Rufen Sie uns an: 0511-123-128-34

Immobilien Suchauftrag Hannover

Maklervereinbarung für die Schaltung eines Immobilien Suchauftrag

 

Vereinbarung zwischen dem Interessenten laut ausgefüllten und bestätigen Suchauftragsformular

 

 

– im Folgenden Auftraggeber genannt –

 

und

 

dem Makler-Unternehmen

Wedler & Wedler GbR

Nienburger Str. 14a

30167 Hannover

 

– im Folgenden Makler genannt –

 

wird die nachfolgende Vereinbarung geschlossen:

 

 

  • 1 Vertragsgegenstand

 

  1. Der Auftraggeber sucht zum Zwecke des käuflichen Erwerbs in Hannover ein Objekt entsprechend der Angaben im Formular.

 

  • 2 Auftrag und Tätigkeit des Maklers

 

Der Makler wird mit dem Nachweis einer Gelegenheit zum Abschluss eines notariellen Kaufvertrages und bzw. oder mit der Vermittlung eines solchen Kaufvertrages für ein wie beschriebenes Kaufobjekt beauftragt.

 

  • 3 Höhe und Voraussetzung der Maklerprovision

 

  1. Kommt es aufgrund der Tätigkeit des Maklers zum Abschluss eines notariellen Kaufvertrages zwischen dem Auftraggeber und einem Dritten (sogenannter Hauptvertrag), so ist der Auftraggeber zur Zahlung einer Vergütung in Höhe von 5,95 % des gemäß notariellem Kaufvertrag festgelegten Kaufpreises an den Makler verpflichtet. Der Provisionsbetrag versteht sich einschliesslich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

  1. Weiteren Ersatz für Aufwendungen und Auslagen stehen dem Makler nicht zu.

 

  1. Die Provision entsteht auch dann, wenn ein notarieller Kaufvertrag aufgrund der Tätigkeit des Maklers zustandekommt, obwohl von der Beschreibung in § 1 abweichend. Gleichermaßen ist die Provisionentstehung unbeschadet etwaiger sonstiger Voraussetzungen nicht davon abhängig, wenn lediglich ein Hauptvertrag über einen realen oder ideellen Teil eines Objektes und nicht über das gesamte Objekt geschlossen wird.

 

  1. Anstelle eines notariellen Vertrages reicht für die Provisionsentstehung auch ein Zuschlag im Rahmen einer Zwangsversteigerung aus, wenn das Mitbieten durch den Auftraggeber aufgrund der Tätigkeit des Maklers erfolgte. Sinngemäß gilt als Ausgangsbetrag für die Bestimmung der Höhe der Maklerprovision der Zuschlagsbetrag.

 

  1. Die Vergütung Maklers wird bei Abschluss eines wirksamen Hauptvertrages sofort fällig.

 

  • 4 Pflichtumfang des Maklers

 

  1. Der Makler hat keine Pflicht, tätig zu werden. Es Recht gibt er keine Garantie auf Nachweis oder Vermittlung eines Hauptvertrages.
  2. Der Makler informiert den Kunden sobald er Kenntnis eines für Ihn Interessanten Objekt erhält.
  1. Der Makler darf ausdrücklich auch für den Verkäufer unter Vereinbarung von Provisionsansprüchen tätig werden (sog. Doppeltätigkeit). Allerdings darf es zu keiner Interessenkollision im Hinblick auf den Vertragszweck des vorliegenden Vertrages kommen.

 

  • 5 Pflichtumfang des Auftraggebers

 

  1. Der Auftraggeber ist bei seiner Suche nach einem geeigneten Objekt völlig frei. Er darf weitere Makler beauftragen oder auch selbst einen notariellen Kaufvertrag herbeiführen, ohne Mitwirkung des Maklers.

 

  1. Nennt der Makler dem Auftraggeber ein Objekt, von dem der Auftraggeber bereits Kenntnis hatte, so hat der Auftraggeber hierauf unverzüglich hinzuweisen.

 

  1. Gleichermaßen wird der Auftraggeber den Makler unverzüglich darauf hinweisen, wenn eine weitere Tätigkeit des Maklers nicht mehr notwendig ist, so insbesondere, wenn anderweitig ein Objekt gefunden wurde, so z. B. durch Eigenanstrengung.

 

  1. Der Auftraggeber hat sämtliche Informationen über Objekte, die zuvor nicht bekannt waren, vertraulich zu behandeln und keinesfalls an Dritte weiterzugeben. Werden Informationen weitergegeben und führt dies zu einem Abschluss eines Hauptvertrages durch einen Dritten, so schuldet der Auftraggeber die Provision so, als hätte er selbst einen Hauptvertrag geschlossen.

 

  • 6 Vertragsdauer

 

  1. Der Maklervertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann von beiden Seiten jederzeit fristlos gekündigt werden.

 

  1. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

 

  • 7 Schriftformklausel

 

Änderungen des Vertrags bedürfen in jedem Falle der Schriftform. Dies gilt auch für das Abbedingen der Schriftform.

 

  • 8 Salvatorische Klausel

 

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags unwirksam sein oder werden, berührt dies die Gültigkeit des gesamten Vertrags oder die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr treten an deren Stelle die gesetzlichen Regelungen.